{{prod.Name}}
{{prod.BrandName}}

{{prod.SalesPriceWithTax}}

Direkt bestellen

Mehrkomponenten Protein ist ein sehr beliebtes Eiweißpulver. Verschiedene Porteinquellen mit hoher biologischer Wertigkeit sorgen für konstante Proteinversorgung für Deinen Muskelaufbau. Mehrkomponenten (MKP) Proteine enthalten oftmals Whey, Eiprotein, Sojaprotein oder auch Erbsenprotein.

Mehr über MKP erfahren...

Mehrkomponeten Protein / Protein Mix

Anders als bei vielen anderen Supplement-Kategorien kannst du beim Mehrkomponenten-Protein - oder kurz MKP - bereits am Namen erkennen, worum es sich hier handelt, nämlich ein Produkt, das auf einer Zusammenstellung von unterschiedlichen Proteinarten basiert.

Wie kann euch Mehrkomponenten Protein beim Muskelaufbau helfen? Wir haben die wichtigsten Antworten auf Eure Fragen zusammengefasst.

  1. Mehrkomponenten Protein (MKP) - was ist das?
  2. Welche Eiweiß- / Proteinarten können enthalten sein?
  3. Welche Vorteile haben Mischungen unterschiedlicher Eiweißarten?
  4. Was solltest du beim Kauf eines MKP-Produktes beachten?
  5. Vorteile/Nachteile Mehrkomponenten Protein
  6. Fazit

1. Mehrkomponenten Protein (MKP) - was ist das?

mehrkomponenten protein, protein mix

Der Begriff Mehrkomponenten Protein sagt nichts über die Qualität, den Eiweißanteile oder die verwendeten Proteinarten aus. Eine Gefahr bei solchen Mischungen ist immer die Verwendung von minderwertigen Proteinarten als sogenannte „Füllprodukte". Man kann beim Mehrkomponenten-Protein jedoch davon ausgehen, das mindestens 3-4 verschieden Eiweißarten enthalten sind, die sich in ihrer Wirkungsweise, z.B. der langsamen oder schnellen Verfügbarkeit für den Körper, ergänzen.

2. Welche Eiweiß- / Proteinarten können enthalten sein?

In Mehrkomponenten-Protein Eiweißpulver können folgende Eiweißarten enthalten sein:

- Molkeprotein (auch Molken- oder Wheyprotein/-eiweiß genannt): Diese Proteinform wird am schnellsten vom Körper resorbiert, bietet somit eine rasche Versorgung mit Aminosäuren und ist ideal zur Nutzung direkt nach dem Training.

- Caseinprotein (Kaseinprotein/-eiweiß): Kasein/Casein gehört zu den langsamverdaulichen Eiweißen und versorgt den Körper langfristig und über einen längeren Zeitraum hinweg mit wertvollen Aminosäuren. Seine Nutzung empfiehlt sich z.B. als Bestandteil von Eiweißshakes, die vor dem Schlafengehen getrunken werden, damit der Körper über die lange Nachtphase ausreichend mit Eiweiß versorgt wird.

- Eiprotein (auch unter dem Begriff Ei-Albumin bekannt): Das Eiprotein wird aus Eiklar gewonnen, konzentriert und hat bei der Verfügbarkeit durch den Körper ein mittleres Resorptionstempo und eine biologische Wertigkeit von 88 (liegt damit ebenfalls im mittleren Bereich). Es liefert die Aminosäuren Cystein und Methionin, die besonders für den Muskelaufbau, die Regeneration nach einem anstrengenden Training und die Hormonproduktion benötigt werden. Eiprotein kann auch von Menschen mit Laktoseintoleranz verwendet werden, da es nicht aus Milch oder Milchprodukten hergestellt wird.

- Pflanzliche Proteinquellen (Soja, Hanf, Weizen, Reis oder Erbsenprotein): Nicht nur Milch, Ei und Fleisch sind Eiweiß- und damit Aminosäurenlieferanten, es gibt auch verschiedene pflanzliche Quellen. Besonders Hanf besitzt gute Eiweißanteile und ein sehr gutes Aminosäurenprofil, ebenso Soja und neben Erbsen auch andere Hülsenfrüchte und Getreide.

3. Welche Vorteile haben Mischungen unterschiedlicher Eiweißarten?

Die Vorteile eines Mehrkomponenten Proteins liegen eigentlich auf der Hand. Zum einen sorgen die ganz unterschiedlichen Resorptionsraten (Verdauungsgeschwindigkeiten und Verfügbarkeiten) dafür, dass der Körper konstant mit hochwertigen Proteinen und Nährstoffen versorgt wird. Diese stetige Versorgung unterstützt den Anabolismus - also den Muskelaufbau, mit schnellverfügbaren Eiweißen z.B. Molke/Wheyprotein und minimiert den Katabolismus, den Abbau von Muskelgewebe (z.B. in „Hungerphasen“ über Nacht) mit den langsam verdaulichen, z.B. dem Caseinprotein.

Von den unterschiedlichen Proteinquellen werden auch ganz verschiedene Aminosäuren-Profile mitgeliefert und sorgen als Kombination für enorm hohe und nützliche Nährstoffwerte. Diese können mit der Nutzung eines einzelnen Proteins nicht erreicht werden.

Ebenfalls von Vorteil sind noch weitere Allround-Talente eines Mehrkomponenten Proteins (MKP), denn die Eiweißbestandteile decken die meisten Tages- und Trainingszeiten ab, es entstehen keine Lücken bei der Versorgung deiner Muskulatur mit wertvollen Proteinen und Aminosäuren. Einem intensiven Training, guter Regeneration und einem gewünschten Muskelaufbau steht also nichts im Weg und das MKP kann Dich dabei optimal unterstützen.

Die Proteine in einem Mehrkomponenten Produkt gehen eine synergistische (zusammenwirkende) Verbindung miteinander ein, das heißt, sie werten sich gegenseitig auf und gleichen eventuelle Schwächen aus. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Glutamingehalt, einer für die Erholung wichtigen Aminosäure. Während Molke (Whey) in dieser Hinsicht etwas weniger zu bieten hat, gleicht der "Gegenspieler" Casein diese Lücke mit einem guten Glutamingehalt aus.

4. Was solltest du beim Kauf eines MKP-Produktes beachten?

Mehrkomponenten Protein wird oftmals besonders günstig angeboten, was leider auf die Verwendung minderwertiger Proteine hindeutet (Gefahr der Auffüllung mit minderwertigem Eiweiß als „Füllstoff“ – siehe oben). Damit wird ein Vorteil für Konsumenten – der günstige Preis, leider auch schnell zu einem der Hauptnachteile (z.B. Verwendung von vorwiegend günstigem Weizen- oder Sojaprotein). Besonders wenn dies auf Kosten der beigefügten Caseinproteinmenge geht, da dieses langsamverdauliche Eiweiß wichtig für die gute allgemeine Resorptionsrate eines MKP ist und sich dieser Wert bei Nutzung von nur geringen Mengen des hochwertigen Caseins an normale Eiweißprodukte, mit nur ein oder zwei Eiweißquellen, annähert.

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe und die angegebenen Mengenverhältnisse lohnt sich also. Willst Du die lang anhaltende Versorgung mit Eiweiß auch während einer Diät mit einem Mehrkomponenten-Protein gewährleisten, solltest Du ebenfalls einen genauen Blick auf das Etikett werfen, meist sind die Kohlenhydrat- und Fettmengen überschaubar und die Nutzung auch ideal in einer Diät- oder Definitionsphase.

Bei Löslichkeit und Geschmack ist ein persönliches Ausprobieren leider unumgänglich, da jeder Sportler andere Vorlieben und andere Geschmacksvarianten bevorzugt. Das Angebot ist groß und es ist davon auszugehen, dass auch Du ein geeignetes Produkt findest.

5. Vorteile/Nachteile Mehrkomponenten Protein

Vorteile Mehrkomponenten Proteinpulver:

  • Ein MKP eignet sich hervorragend für den Muskelaufbau und ist für Athleten aller Sportarten verwendbar, egal ob Kraft- oder Ausdauersportler.
  • Auch während einer Diätphase sinnvoll einzusetzen, da die meisten MKP neben der breit gefächerten Versorgung mit Eiweiß auch nur geringe Mengen Kohlenhydrate und Fette enthält.
  • Kombiniert die besten Eigenschaften der verschiedenen Eiweißarten und bietet eine Rundumversorgung mit Protein über den Tag.

Nachteile Mehrkomponenten Proteinpulver:

  • Gelegentlich werden mit „billigen” Proteinen versetzte Varianten verkauft, der Blick auf die Inhaltsstoffe ist daher angeraten. Besonders wertvolle Caseinproteine sollten in ausreichender Menge vorhanden sein, in der Regel kann man sich bei den renommierten Herstellern auch auf eine gute Mischung verlassen.
  • Klassische MKP sind nicht für Vegetarier und Veganer geeignet, allerdings gibt es mittlerweile verschiedene Anbieter mit Produkten speziell für diese Gruppe von Sportlern.
  • Mitunter klagen Nutzer über leichte Unverträglichkeiten, die jedoch auch bei klassischen Molke- oder Caseinprodukten auftreten können (z.B. Magen- und/oder Verdauungsprobleme).

Mehrkomponenten Protein kaufen

Was ist das beste Mehrkomponenten Protein? Diese Frage wird oft von unseren Kunden gestellt. Da es verschiedene Zusammenstellungen gibt lohnt sich ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe. Neben Bodylab24 können wir besonders Produkte von ESN, Weider, Peak, Allstars und Mammut empfehlen. Alle Produkte zeichnet eine hohe Biologische Wertigkeit und eine hochwertige Zusammenstellung der Proteinquellen aus. Top Mehrkomponenten Proteine - die meistverkauften Produkte in unserem Shop für Deutschland:

Fazit

Der relativ niedrige Kohlenhydrat- und Fettanteil, gepaart mit der hohen biologischer Wertigkeit, Aufnahme von Eiweiß über das ganze Resorptionsspektrum und ein insgesamt hervorragendes Aminosäure-Profil, machen Mehrkomponenten-Proteine zu einem idealen Supplement. Der Einnahmezeitpunkt kann am Morgen, über den Tag oder am Abend sein, es kann zu allen Trainingszeiten und –phasen und von Athleten aller Sportarten, egal ob Kraft- oder Ausdauersportler, genutzt werden.

Auch in einer Diätphase bietet es bei eingeschränkter Nahrungsaufnahme eine ideale und langfristige Versorgung mit Eiweiß über den Tag und in der Nacht, wirkt also einem Abbau der Muskulatur (bei einer eventuellen Unterversorgung mit Eiweiß über die normal zugeführte Nahrung) entgegen.

Die Auswahl des richtigen Produktes sollte über die Inhaltsstoffliste erfolgen, achte hierbei unbedingt auf die ausgewogene Versorgung mit den unterschiedlichen Eiweißarten. Geschmack und Hersteller solltest Du dann nach Deinen eigenen Vorlieben bestimmen.

Ein Mehrkomponenten-Protein kannst Du als Alternative zu einem klassischen Eiweißshake nutzen oder als zusätzliche Anreicherung Deiner Eiweißversorgung.

Ein Mehrkomponenten-Protein eignet sich nicht nur für den Muskelaufbau, sondern aufgrund des geringen Kohlenhydrat-Anteils auch in Definitions- und Diätphasen, beispielsweise als Mahlzeiten-Ersatz. Außerdem besitzt ein Mehrkomponenten-Eiweiss eine hohe biologische Wertigkeit, da es sich in der Regel aus einem optimalen Verhältnis aller enthaltenen Proteinquellen zusammensetzt. Die Einnahme von Mehrkomponenten-Proteinen empfiehlt sich als Zwischenmahlzeit über den Tag verteilt und am Abend vor dem Schlafengehen. Die Zubereitung eines Shakes unterscheidet sich nicht von der eines reinen Whey Proteins. Man kann es sowohl mit Milch als auch mit Wasser mixen und löst sich am Besten in einem Shaker oder Mixer auf.