{{prod.Name}}
{{prod.BrandName}}

{{prod.SalesPriceWithTax}}

Direkt bestellen

Kre-Alkalyn ist eine besondere Form von Creatin/Kreatin. Kre-Alkalin liefert Dir Kreatin-Monohydrat in gepufferter Form. Im Rahmen von kurzzeitigem intensivem Training kannst Du dadurch Deine körperliche Leistung steigern.

Mehr über Kre Aklalyn erfahren...

Kre-Alkalyn - Informationen fü Sportler

  1. Was ist Kre-Alkalyn?
  2. Kre-Alkalyn oder Kreatin/Creatin-Monohydrat?
  3. Wie und wann kannst Du Kre-Alkalyn sinnvoll einsetzen?
  4. Kre-Alkalyn kaufen
  5. Fazit

1. Was ist Kre-Alkalyn?

kre-alkalyn, kre alkalyn

Kre Alkalyn ist, neben dem bekannten Kreatin Monohydrat, eine mittlerweile fest etablierte Form von Kreatin (Creatin oder Creatine) in Nahrungsergänzungsmitteln. Dazu wird Kreatin in ein alkalisches Produkt umgewandelt, indem es mit Natrium „gepuffert“ wird. Die entstehende Verbindung verhindert / verzögert die Umwandlung von Kreatin in Kreatinin im Magen-Darm-Trakt.

Grund für Versuche rund ums Kreatin waren zahlreiche Klagen über Magenprobleme, Übelkeit und übermäßige Wassereinlagerungen (und einer damit verbundenen Gewichtszunahme). Diese werden oft durch die bereits erwähnte Umwandlung von Kreatin in Creatinin/Kreatinin ausgelöst.

Die alkalische Kreatin-Variante Kre-Alkalyn (mit einem pH-Wert von über 7) ist in der Lage, das „saure“ Milieu im Körper länger zu überstehen, die Umwandlung hinauszuzögern und damit eine optimale Nutzung von Kreatin/Creatin zu begünstigen.

Nachdem lange Jahre Kreatin-Monohydrat als die am besten verfügbare Kreatinart für den Körper galt, gehen die Hersteller vermehrt dazu über auf Kre-Alkalyn zu setzen.
Mittlerweile hat sich der Hersteller EFX Kre-Alkalyn patentieren lassen.

2. Kre-Alkalyn oder Kreatin/Creatin-Monohydrat?

Nachdem seit vielen Jahren Kreatin-Monohydrat besonders im Bodybuilding und Kraftsport als das Nonplusultra für Kraftzuwachs und Muskelaufbau betrachtet worden ist, scheint Kre-Alkalyn weiter auf dem Vormarsch.

Dazu einige allgemeine Hintergrundinformationen:

Kreatin/Creatin wird im Körper aus den Aminosäuren Arginin, Glycin und Methionin in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse selbst gebildet oder über die Nahrung aufgenommen – hierbei vorrangig über (rotes) Fleisch (z.B. Rind oder Lamm), Es kann in der Muskulatur gespeichert werden. Als direkter Energielieferant im Muskel fungiert ATP (Adenosintriphosphat), das jedoch nach sehr kurzer Belastungszeit im Training verbraucht ist. Danach springt gespeichertes Kreatin (als Kreatin-Phosphat - einer Verbindung aus Kreatin und Phosphorsäure) ein und sorgt dafür, dass Du auch über einen längeren Zeitraum eine hohe Leistung erbringen kannst.

Mehr Energie, mehr Leistung = mehr Wiederholungen, mehr Sätze = mehr Stimulation, mehr Muskelwachstum/Kraftzuwachs.

Vergleich Kreatin-Monohydrat - Kre-Alkalyn

Allgemeiner Nutzen von Kreatin/Creatin (u.a.) in Form von Kreatin-Monohydrat:
  • verbesserte Maximalkraft
  • erhöhte Kraftausdauer
  • verkürzte Erholungsphasen

Bekannte Nachteile von Kreatin/Creatin (u.a.) in Form von Kreatin-Monohydrat:

  • Ladephase erforderlich
  • schnelle Umwandlung in das Abfallprodukt Kreatinin
  • mögliche Unverträglichkeiten (Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit)
  • eventuell verstärkte Wassereinlagerung

Vorteile Kre-Alkalyn:

  • das Puffern mit Natrium führt zu einem höheren pH-Wert
  • Verarbeitung/Zersetzung in Kreatinin/Creatinin wird hinausgezögert/verhindert
  • dadurch meist besser verträglich
  • geringere Wassereinlagerungen

Nachteile von Kre-Alkalyn:

  • der Hersteller EFX hat sich das Produkt patentieren lassen, was zu einem höheren Preis bei Produkten mit Kre-Alkalyn führt

3. Wie und wann kannst Du Kre-Alkalyn sinnvoll einsetzen?

Der Körper stellt am Tag ungefähr 2g reines Kreatin/Creatin selbst her, die Muskulatur ist jedoch fähig deutlich mehr aufzunehmen und zu speichern. Abgesehen von der Aufnahme über die Nahrung und eine entsprechende Supplementierung mit Kreatin/Creatin-Monohydrat kannst Du Deine Kreatin-Speicher natürlich auch mit Kre-Alkalyn füllen, das vielfach als Pulver oder in Kapselform angeboten wird.

Im Gegensatz zu Kreatin-Monohydrat ist keine Ladephase erforderlich und eine langfristige Einnahme gilt bei guter Verträglichkeit als unbedenklich (auch wenn einige Anwender eine Kur von durchschnittlich 6 Wochen vorziehen).

Ob in Kapsel- oder Pulverform, meist wird dir an Trainingstagen eine tägliche Einnahme ca. 30-60 Minuten vor Deinem Workout empfohlen. Zur Aufrechterhaltung eines guten Kreatinspiegels solltest Du die Einnahme jedoch auch an Nicht-Trainingstagen fortsetzen.

Am Tag sollte dem Körper 3g reines Kreatin zur Verfügung stehen, damit es seine Wirkung voll entfalten kann und zu einer „positiven Wirkung auf die Schnellkraft, bei kurzzeitigen, intensiven körperlichen Belastungen“ beitragen kann (lt. HEALTH Claim Verordnung). Die meisten Nutzer kommen aus dem Kraftsport oder Bodybuilding, mittlerweile nutzen jedoch auch z.B. Sprinter aus der Leichtathletik Kreatinsupplemente.

Wer auf die Einnahme von Kreatin/Creatin-Monohydrat mit Unverträglichkeiten reagiert, sollte Kre-Alkalyn einfach mal ausprobieren. Viele Athleten haben die Kapseln oder das Pulver deutlich besser vertragen und konnten so ihre Leistungsfähigkeit steigern.

4. Kre-Alkalyn kaufen

Kre-Alkalyn wird von verschiedenen Herstellern angeboten. Wir haben für Dich zahlreiche Produkte zu günstigen Preisen im Angebot. Die Erfahrungen unserer Kunden sind sehr positiv. Wer mit Nebenwirkungen bei der Einnahme von Creatin Monohydrat Probleme hat, sollte Produkte mit Kre-Alkalyn testen. Wir haben für Dich die besten und beliebtesten zusammengestellt:

Fazit

Die Einnahme und Nutzung von Kre-Alkalyn ist nicht für jeden Sportler unbedenklich oder führt zu direktem Erfolg.

Wie sagt man so schön – ‚Ohne Fleiß kein Preis’ – das gilt auch für die Einnahme von Kre-Alkalyn. Ohne das entsprechende Trainingsprogramm werden die Muskeln nicht wachsen.

Sind bei der Einnahme eines klassischen Kreatinsupplementes Unverträglichkeiten aufgetreten, kann Kre-Alkalyn eine Alternative sein, aber auch hier sollte mit einer geringen Dosis die persönliche Verträglichkeit vor einer längeren Einnahmephase getestet werden. Bei bekannten Erkrankungen (z.B. der Niere) solltest Du generelle Vorsicht bei der Einnahme von Supplementen walten lassen und diese mit Deinem Arzt besprechen.

Die Reaktionen auf Kreatin/Creatin und auch auf Kre-Alkalyn sind sehr unterschiedlich, einige Anwender verzeichnen für sich keinen sichtbaren Erfolg (so genannte Non-Responder), andere berichten von einer deutlich verbesserten Verträglichkeit und einem spür- und sichtbare Nutzen nach der Einnahme von Kre-Alkalyn.