Artikel

Der Trainingseinsteiger

Trainingseinstieg leicht gemacht

Vielleicht sind es die kleinen Sommersünden aus Eis, Cocktails usw., die sich in Form von Speckröllchen niedergelassen haben oder das Treppensteigen wird langsam anstrengender. Egal wo die Beweggründe auch liegen und Du Dir Deine Motivation holst, den Entschluss mehr Sport zu treiben oder überhaupt mit Sport anzufangen ist schon aller Ehren wert - damit sind wir schon stolz auf Dich und Du kannst es auch sein!! Du hast meinen größten Respekt verdient, denn auch als erfahrener Kraftsportler habe ich einst klein angefangen. Ich erinnere mich nur zu genau an die zahlreichen kleinen Hindernisse, die es anfänglich zu überwinden galt. Die Zeit wird Dich lehren, dass Deine Überwindung und die ersten Schritte der Mühe wert waren! Um Dich bei Deinen sportlichen Ambitionen und dem Trainingseinstieg zu unterstützen, habe ich fünf wertvolle Tipps zusammengetragen, mit dem es Dir vielleicht leichter fällt und der Einstieg gelingt.

5 Tipps für Trainingseinsteiger

1. A PERSON WINS A MATCH - A TEAM WINS THE GAME

Simpel ausgedrückt - such Dir Gleichgesinnte. Klar, gerade zu Beginn sind Motivation und Ehrgeiz hoch, Du gehst mit reichlich Energie in die Woche und absolvierst auch ambitionierte Trainingsprogramme. Diese Energie brauchst Du auch! Hol Dir dennoch Freund, Freundin oder Familienmitglieder mit ins Boot. Wenn der erste mentale Durchhänger kommt, zieht Dich der Partner aus dem Sofa hoch und umgekehrt. Es kann erst recht nicht schaden, wenn dieser Jemand bereits über erste Erfahrungen verfügt, die er an Dich weitergeben kann. Und positives Feedback ist immer eine neue Motivation für die nächste Trainingseinheit.

2. YOU KNOW NOTHING - Jon Snow

Das Internet ist eine wahre Fundgrube an Informationen zu den neuen Sporttrends der Saison, Trainingsmethodiken und Ernährungskonzepten. Das sollte jedoch keineswegs die persönliche Ansprache im Studio ersetzen, die ich besonders für Anfänger dringend anrate. Auch wenn es lediglich erste Instruktionen zur Nutzung der einzelnen Geräte im Fitnessstudio, zu erfolgreichen Trainingskonzepten oder einfach einer saubereren Ausführung sind - Aktive und Trainer beißen nicht! Infos und Ratschläge in Kombination helfen Dir weiter und dafür sind insbesondere die Trainer auch da.
Hol Dir Grundinfos zu der Sportart, die Du betreiben willst, eventuell anzuschaffende Hilfsmittel oder Trainingsgeräte und nutze Probetrainingsangebote. Egal ob Studio, Mannschaftssportart oder Lauftreff, auch die richtige Trainingskleidung trägt zum Erfolg bei - trainierst Du z.B. in enger Jeans im Studio, ist dies eher unangenehm und schränkt Dich in Deiner Bewegungsfreiheit ein, beim Walken kommt es dagegen auf geeignetes Schuhwerk an und die Jeans kann sehr wohl zum Einsatz kommen.

3. JUST HAVE FUN!

Es gibt unzählige Trainingsformen und Sportarten, mit denen Du Deinen Körper formen und Deine Leistungsfähigkeit steigern kannst. Warum solltest Du Dich daher durch ein Training quälen, das Dich nicht anspricht? Du solltest Freude an Deinem Tun haben - probiere daher verschiedene Sportarten aus und wähle erst dann eine dauerhafte Sportart. Selbst erfahrene Sportler haben bestimmte Vorlieben, sonst würde manches Fitnessstudios sicher anders aussehen.

4. JUST GO

Als Einsteiger wirst Du unweigerlich an den Punkt gelangen, an dem Du am liebsten aufhören würdest. Du bist noch nicht die gewünschten Kilos losgeworden oder Du hast nicht das Leistungsniveau erreicht, das Du Dir vorgestellt hast. Ohne Zweifel sind das Hindernisse, über die Du Dich (und das meine ich fast buchstäblich) hinwegsetzen kannst und solltest. Ich könnte genügend anschauliche Beispiele beibringen, die Stoff für einen längeren Blogeintrag liefern würden. Jeder Schritt, den Du machst, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wie groß oder klein er auch ausfällt. Es ist ein von Dir frei gewählter und gewollter Schritt. Ein Schritt, den der echte Sportmuffel scheut, der Dich also mit Stolz erfüllen darf.

5. LEARN TO REST. AND EAT.

Der erste Schritt ist also gemacht, Du hast die ersten Trainingseinheiten hinter Dir und hast vielleicht schon erste Erfolge zu verzeichnen! Zu Beginn ist Dein Körper vielleicht nicht begeistert über die neuen Tätigkeiten abseits der Couch. Er hat mit Müdigkeit reagiert, die Muskeln schmerzen.
Dies ist völlig normal, die Belastungen und neuen Reize sind für den Körper ungewohnt und er sendet Alarmsignale, wenn es ihm zu viel wird. Aber Du wirst sehen, schon nach kurzer Zeit treten Anpassungseffekte ein. Das kostet zu Beginn zwar jede Menge Energie und Motivation, zahlt sich aber aus. Dennoch - gönn Deinem Körper auch die nötigen Ruhepausen. Denn gesunder Sport setzt voraus, dass Du eine Balance zwischen Belastung und Entspannung findest. Halte Dich dabei an das Motto - WORK HARD - CHILL HARD! Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle für Deinen Trainingserfolg, dies insbesondere beim Krafttraining. Setz Dich mit den verschiedenen Bestandteilen Deiner Ernährung auseinander und errechne die für Dich richtigen Mengen an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fetten. Mehr Infos dazu findest Du auch in zahlreichen weiteren Blogs.

Zu unserer Blogübersicht

Ich hoffe, dass Dir die Tipps den Start ein wenig erleichtern. Mir haben sie sehr geholfen und darum möchte ich sie mit Dir teilen.

Sei stolz auf Dich und auf das Erreichte!

Rick van Oudgaarden
Physiotherapeut & Personal Trainer

10% Willkommensrabatt sichern!

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen.

Ich möchte regelmäßig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von bodylab24.de per E-Mail und Post informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter info@bodylab24.de möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.

Oder folge uns auf