{{prod.Name}}
{{prod.BrandName}}

{{prod.SalesPriceWithTax}}

Direkt bestellen

Essentielle (lebensnotwendige) Aminosäuren sind wichtige Bestandteile der Proteine und werden über die normale Nahrung oder Supplements aufgenommen, da Sie nicht in ausreichender Menge vom Körper gebildet werden können. Eine ausreichende Versorgung ist notwendig, damit wichtige Körperfunktionen optimal ablaufen können. Mehr erfahren...

Essentielle Aminosäuren / Essential Aminos (engl.)

"Aminos" – der Begriff dürfte allen bekannt sein, die versuchen, durch hartes Training ihre sportlichen Ziele zu erreichen. Schließlich sind Aminosäuren als Bausteine der Proteine ein entscheidender Faktor beim Aufbau der Muskulatur. Aber warum gibt es so viele unterschiedliche Aminosäuren? Welche davon sind überhaupt wichtig? Und worauf sollten Sportler besonders achten? Hier sind die wichtigsten Infos zu den essentiellen Aminosäuren.



  1. Was sind essentielle Aminosäuren?
  2. Was bringen Dir Supplements mit essentiellen Aminosäuren?
  3. Was ist der Unterschied zu anderen Aminosäurenarten?
  4. Welche essentiellen Aminosäuren gibt es?
  5. Welche Funktion erfüllen essentielle Aminosäuren?
  6. Welche Folgen hat es, wenn der Körper zu wenig essentielle Aminosäuren besitzt?
  7. Wie hoch ist die empfohlene Menge essentieller Aminosäuren pro Tag?
  8. Fazit

1.Was sind essentielle Aminosäuren?

Essentielle Aminosäuren sind wichtige Bausteine der Proteine und spielen eine entscheidende Rolle beim Muskelaufbau und -erhalt. Sie können im Unterschied zu anderen Aminosäuren vom Körper nicht selbst hergestellt werden – oder nicht in ausreichendem Maße. Sie müssen daher über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

2. Was bringen Dir Supplements mit essentiellen Aminosäuren?

Sportlern gelingt es nicht immer, die Proteine und Aminosäuren, die für den Muskelaufbau und die Leistungssteigerung benötigt werden, nur über die Nahrung aufzunehmen. Das liegt unter anderem daran, dass die Zusammensetzung und Menge der Aminosäuren in den Lebensmitteln stark variiert. Ein Grund dafür ist deren unterschiedliche biologische Wertigkeit, die angibt, wie schnell das enthaltene Eiweiß in körpereigenes umgewandelt werden kann. Um eine optimale Versorgung der Muskulatur zu gewährleisten, kann es sinnvoll sein, die Ernährung durch Supplements zu ergänzen, die essentielle Aminosäuren enthalten.

3. Was ist der Unterschied zu anderen Aminosäuren?

Wenn von Aminosäuren die Rede ist, dann sind damit die 20 Aminos gemeint, aus denen menschliche Proteine bestehen (proteinogene Aminosäuren). Darüber gibt es noch hunderte weiterer Aminosäuren, die aber nicht an der Proteinsynthese beteiligt sind. Aminosäuren werden häufig in zwei Kategorien unterteilt: die essentiellen und die nicht-essentiellen Aminosäuren. Essentielle Aminosäuren sind für den Organismus lebensnotwendig, können von ihm aber nicht selbst hergestellt werden – nicht-essentielle kann der Körper in ausreichenden Mengen synthetisieren. Darüber hinaus gibt es noch eine „Zwischenform“, die semi-essentiellen Aminos, die in bestimmten Lebenssituationen, zum Beispiel während des Wachstums und der Erholung von einer Krankheit, über die Nahrung zugeführt werden sollten.

4. Welche essentiellen Aminosäuren gibt es?

Zu den Aminosäuren, die für den menschlichen Körper essentiell sind und verschiedene wichtige Funktionen übernehmen, zählen folgende Arten:

  • Histidin: unterstützt die Reparatur und das Wachstum von Gewebe. Dabei zählt Histidin wie Arginin für Erwachsene zu den semi-essentiellen Aminosäuren – für Säuglinge ist sie essentiell.
  • Isoleucin: liefert Energie für das zentrale Nervensystem und den Muskelaufbau.
  • Leucin: unterstützt den Muskelaufbau, stärkt die Nerven und das Immunsystem.
  • Valin: reguliert den Blutzucker und stärkt das Immunsystem.
  • Lysin: stärkt das Muskel- und Bindegewebe.
  • Methionin: ist verantwortlich für den Aufbau von körpereigenen Eiweißen.
  • Phenylalanin: ist verantwortlich für die Nierenfunktion und die Bildung der Blutkörperchen.
  • Threonin: stärkt das Immunsystem, Nerven und Knochen.
  • Trytophan: dient als Grundlage für Hormone.


  • Gut zu wissen: Von den einzelnen Aminosäuren gibt es auch immer eine „L-Form“ – zum Beispiel für Leucin auch L-Leucin. Im Bereich der Sportnahrungsergänzung werden beide Begriffe synonym verwandt.

    5. Welche Funktion erfüllen essentielle Aminosäuren?

    Essentielle Aminosäuren sind ein zentraler Protein-Baustein für den Körper. Zudem sind sie in Form vielfältiger Verbindungen an wichtigen Stoffwechselfunktionen im Körper beteiligt – zum Beispiel dem Zucker- und Fettstoffwechsel sowie der Synthese von Neurotransmittern und Enzymen. Bekanntes Beispiel ist hier L-Carnitin, das aus Lysin und Methionin gebildet wird und maßgeblich am Fettstoffwechsel beteiligt ist. Des Weiteren dienen Aminosäuren als Allrounder im Körper und sind Bestandteil von Hormonen sowie Antikörpern. Zudem transportieren sie Sauerstoff und Nährstoffe. Die proteinogenen Aminosäuren, die das Körpergewebe bilden, sind für Haut, Haare, Organe und Muskeln wichtig. Dabei fördern sie nicht nur das Wachstum, sondern auch die ständige Erneuerung der Muskulatur.

    6. Welche Folgen hat es, wenn der Körper zu wenig essentielle Aminosäuren besitzt?

    Wenn es dem Körper an essentiellen Aminosäuren mangelt, ist zum einen die Leistung beeinträchtigt, zum anderen wird der Muskelstoffwechsel behindert. Daher kann es sinnvoll sein, gerade in intensiven sportlichen Phasen auf entsprechende Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen [Link Produkte essentielle Aminosäuren]. In diesem Zusammenhang sind zum Beispiel auch die verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA) [Link verzweigtkettige Aminosäuren] oder die semi-essentielle Aminosäure Arginin [Link Arginin] von Bedeutung.

    7. Wie hoch ist die empfohlene Menge essential Aminos pro Tag?

    Ein Großteil der benötigten Menge an essential Aminos lässt sich über eine ausgewogene Ernährung abdecken – zum Beispiel über Fleisch-, Fisch- und Milchprodukte sowie Nüsse und viele Gemüsesorten. Um das intensive Training im Fitnessstudio darüber hinaus zu unterstützen, können bis zu 30 Gramm essentielle Aminosäuren pro Tag aufgenommen werden. Da es sich um einen Bestandteil der Nahrung handelt, sind durch die Einnahmen keine Nebenwirkungen zu erwarten. Allerdings wird empfohlen, die Aminos in hydrolysierter Form, also in Wasser aufgelöst, aufzunehmen, um allergische Reaktionen auszuschließen. Wie bei allen Supplements sollten bei der Einnahme die Vorgaben der Hersteller beachtet werden.

    Fazit

  • Essentielle Aminosäuren sind wichtige Bausteine der Proteine und spielen eine entscheidende Rolle beim Muskelaufbau und -erhalt.
  • Generell unterscheidet man zwischen essentiellen, nicht-essentiellen und semi-essentiellen Aminosäuren.
  • Essentielle Aminosäuren können vom Körper nicht selbst oder nicht in ausreichendem Maße hergestellt werden. Sie werden daher über Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel [Link Produkte] aufgenommen.
  • Essential Aminos fördern nicht nur das Wachstum der Muskeln, sondern auch ihre ständige Erneuerung.
  • Um eine optimale Versorgung der Muskulatur gerade in sportlich intensiven Phasen zu gewährleisten, kann es sinnvoll sein, die Ernährung durch Supplements mit essentiellen Aminosäuren zu ergänzen [Link Produkte essentielle Aminosäuren].
  • Bei der Einnahme der Supplements sollten sich Sportler stets an die Vorgaben der Hersteller halten.