0800–8224422 Mo-Fr 9-17:00

{{prod.Name}}
{{prod.BrandName}}

{{prod.SalesPriceWithTax}} {{prod.FinalPrice}}

Direkt bestellen

Superfoods - die häufigsten Antworten auf Eure Fragen

  1. Was sind Superfoods?
  2. Welche Lebensmittel bezeichnet man als Superfoods?
  3. Wofür kann ich Superfoods verwenden?
  4. Welches Gemüse ist als Superfood besonders geeignet?
  5. Welches Obst ist als Superfood besonders geeignet?
  6. Welche weiteren Superfoods neben Obst und Gemüse gibt es?
  7. Haben Superfoods heilende Wirkung oder werden sie als Medizin eingesetzt?
  8. Wie kann ich Superfoods in meine Ernährung integrieren?
  9. Fazit

1. Was sind Superfoods?

Mittlerweile haben auch hierzulande viele sogenannte Superfoods den Weg in die Supermarktregale gefunden. Ob Chia- und Leinsamen, Goji- oder Açai-Beeren, Weizengras, Spirulina oder Chlorella: Alle diese Produkte sind in ihren jeweiligen Herkunftsländern lange in der Naturheilkunde oder Medizin verwurzelt. Sie haben einige Gemeinsamkeiten: Superfoods sind natürliche und nicht industriell hergestellte Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an gesundheitsfördernden Nährstoffen besitzen – zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Der Begriff Superfoods wird jedoch nicht immer einheitlich verwendet. Nicht zuletzt die Werbebranche erfindet regelmäßig neue Superfoods, die diesen Namen nicht immer zurecht tragen. Die Wirkung der meisten Superfoods ist nicht wissenschaftlich erwiesen. Ein positiver Effekt lässt sich häufig auch erst durch die Einnahme größerer Mengen bestimmter Superfoods erreichen. Nur einige Goji-, Acai- oder Maulbeeren, ein paar Chia- oder Leinsamen im morgendlichen Müsli können zwar den Geschmack verbessern – einen bahnbrechenden Beitrag zur Gesundheit leisten sie deshalb noch nicht. Dennoch darf sich das Müsli natürlich „Superfood-Müsli“ nennen.

2. Welche Lebensmittel bezeichnet man als Superfoods?

Als Superfood können Lebensmittel bezeichnet werden, die:
- ein oder mehrere Nähr-, Vital- oder Wirkstoffe in großer Menge beinhalten. Das heißt: in deutlich größerem Umfang als herkömmliche Lebensmittel.
- weitgehend naturbelassen sind, aus Bioherstellung kommen oder selbst direkt aus der Natur geerntet werden.
Generell gibt es verschiedene Arten von Superfoods: Sie können ihre Herkunft in weit entfernten Regionen haben. So besitzen viele Pflanzenextrakte und -pulver, Beeren, Samen und Nüsse in zahlreichen Ländern eine lange Tradition innerhalb der dortigen Ernährung oder Naturheilkunde. Genauso lassen sich aber auch hierzulande Superfoods zum Beispiel im eigenen Garten finden – zum Beispiel verschiedene Gewürze wie Oregano und Petersilie, Wildpflanzen wie Brennnessel und Löwenzahn. Zudem zählt auch selbst angebautes Gemüse und Getreide wie Brokkoli, zu Sauerkraut verarbeitetes Weißkraut oder Gerstengras dazu. Kurz: Die Bandbreite der Superfoods ist sehr groß und facettenreich.

3. Wofür kann ich Superfoods verwenden?

So zahlreich wie die verschiedenen Superfoods, so zahlreich sind auch ihre Verwendungsmöglichkeiten: Mit ihnen lassen sich Smoothies, Eiweißshakes, Joghurts oder Müsli aufwerten. Bei regelmäßigem Verzehr von entsprechenden Mengen kann sich auch eine positive, gesundheitsfördernde Wirkung einstellen. Gerade in einer hektischen Zeit, in der oftmals wenig Raum für regelmäßige Mahlzeiten bleibt, können Superfoods einen Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung leisten. Spezielle Superfood-Zusätze, die zum Beispiel in Pulverform eingenommen werden können, bieten eine einfache Möglichkeit, seinem Körper wichtige Nähr- und Vitalstoffe – wie Vitamine, Mineralien und Antioxidantien zur Verfügung zu stellen.

4. Welches Gemüse ist als Superfood besonders geeignet?

Auf der Liste der heimischen Superfoods steht grünes Blattgemüse ganz oben. Spinat, verschiedene Salatsorten, Gartenkräuter wie Petersilie, Schnittlauch oder Basilikum sind hierzulande gut bekannt – und bei vielen wahrscheinlich regelmäßiger Bestandteil der Ernährung. Aber warum ist gerade grünes Gemüse so gesund? In der Regel sorgen gerade grüne Blattgemüse für eine gute Sättigung – und versorgen unseren Körper mit zahlreichen lebensnotwendigen Nährstoffen wie Proteinen, Vitalstoffen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Chlorophyll) und Omega-3-Fettsäuren. Um den täglichen Bedarf der für uns lebensnotwendigen Nährstoffe zu decken, ist jedoch eine sehr große tägliche Menge dieser Gemüse nötig. Deshalb gilt: Je mehr grünes Gemüse auf den Tisch kommt, desto besser. Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte sich öfter mal einen großen Salat gönnen, aus verschiedenen Salatsorten sowie Garten- oder Wildkräutern, oder einen grünen Smoothie – angereichert mit Chlorella oder Spirulina Pulver. Zu den Superfoods unter den grünen Gemüsesorten gehören auch verschiedene Kreuzblütler, also Kohlgemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Weiß-, Rot-, Grün- oder Rosenkohl sowie Radieschen, Rettich und Meerrettich. Besonders Weißkohl, auch verarbeitet zu Sauerkraut, zählt in die Kategorie Superfoods. Er gilt als verdauungsfördernd und liefert neben vielen anderen Nährstoffen auch probiotische Kulturen.

5. Welches Obst ist als Superfood besonders geeignet?

Auch viele Früchte oder Fruchtbestandteile zählen zu den Superfoods – von Papayas (inklusive Papayakernen) über Trauben, Traubenkernen und Traubenkernmehl bis hin zur Hagebutte und verschiedenen Beeren. Gerade Beeren gehören, wie die Wildformen der grünen Blattgemüse, zu unserer Uhrzeitnahrung. Früchte, die in vielen Supermärkten angeboten werden, sind jedoch häufig überzüchtet. Sie haben mit den ursprünglichen Wildformen häufig nur noch den Namen gemein. Einige Beeren, wie Brom-, Him-, Heidel- sowie rote und schwarze Johannisbeeren kommen ihren ursprünglichen Verwandten noch ziemlich nah. Sie enthalten wichtige Vitalstoffe und große Mengen an Antioxidantien. Neben bekannten Beeren sind vielen Supermärkten mittlerweile auch einige exotische Varianten erhältlich. Meist in getrockneter Form oder als Pulver werden mittlerweile Maul-, Goji- und Acaibeeren von verschiedenen Firmen angeboten. (z. B. Link Acaipulver Bodylab24 Hafervoll FiveMills).

Früchte mit besonderen Superfood-Eigenschaften sind zum Beispiel:

  • Die aus Südamerika stammende Acerola-Kirsche. Sie ist mittlerweile in einigen Orangensaft-Konzentraten enthalten oder als purer Saft erhältlich. Je 100 Gramm liefert die Acerola-Kirsche mehr als 1.500 Milligramm Vitamin C – Zitrusfrüchte haben sonst nur etwa 50 bis 100 Milligramm je 100 Gramm.
  • Mit ähnlichen Qualitäten punktetdie Frucht Camu-Camu, die in den Gebieten rund um den Amazonas vorkommt. Sie besitzt ebenfalls einen vielfach höheren Vitamin-C-Gehalt als andere Zitrusfrüchte.
  • Auch der Granatapfel ist ein Superfood – das gilt im Hinblick auf die ganze Frucht, den Saft sowie die Kerne. Granatäpfel sind nicht nur lecker, sondern werden auch bei vielen Krankheiten als Alternativmedizin eingesetzt. Ihr Saft besitzt reichlich Polyphenol – aus den Kernen lässt sich wertvolles Öl gewinnen. Die Frucht ist somit ein idealer Begleiter zu Müsli oder Salaten, als Saft oder einfach als Süßigkeitsalternative zwischendurch.


  • 6. Welche weiteren Superfoods neben Obst und Gemüse gibt es?

  • Neben Gemüse und Obst zählen zu den Superfoods auch Shiitake-Pilze, Mandeln, Nüsse oder verschiedene Gewürze. Im folgenden werden einige dieser Superfoods vorgestellt, die sich leicht in unsere tägliche Ernährung integrieren lassen.
  • Auf unserem Speiseplan etwas in Vergessenheit geraten, sind heute verschiedene Wildpflanzen wie Löwenzahn und Brennnessel. Hinzu kommen verschiedene Gräser wie Gerste- oder Dinkelgras sowie das besonders nährstoffreiche Moringa, das ursprünglich aus Nordindien stammt und hierzulande Meerrettichbaum heißt. Auch verschiedene Algensorten wie Spirulina oder Chlorella zählen zu den Superfoods.
  • Weitere Superfoods sind auch Shiitake-Pilze, die sich dank ihres kräftigen Aromas, auch mit anderen Pilzen ideal zu gesunden Gerichten kombinieren lassen.
  • Mandeln besitzen einfach ungesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und wertvolle Vitalstoffe – wie Magnesium, Kalzium oder Vitamin B. Kürbiskerne sind ein guter Zink- und Magnesiumlieferant.
  • Nüsse und Avocados besitzen pflanzliche Fette, die besonders gesund sind. Sie lassen sich dem Körper hervorragend durch Salat, in einem grünem Smoothie, als Brotaufstrich oder in Dips zuführen. Der Trend zu Paleo oder Clean Eating Ernährung zaubert sogar süße Desserts aus Avocado auf den Teller.
  • Auch verschiedene Gewürze besitzen Superfood-Eigenschaften: Zu diesen zählen Curcuma, Zimt, Curry oder Oregano. Sie lassen sich vielseitig verwenden – etwa für verschiedene warme Gerichte sowie als Zugabe zu grünen oder anderen Smoothies.


  • 7. Haben Superfoods heilende Wirkung oder werden sie als Medizin eingesetzt?

    Superfoods werden in ihren Herkunftsländern oft in der Naturheilkunde und Medizin verwendet – und haben sich in dieser Hinsicht vielfach bewährt. Sie sind keine Arzneimittel im herkömmlichen Sinne, die viele Tests bis zur Zulassung durchlaufen und von Ärzten verschrieben werden müssen. Somit stehen sie allen zur freien Verfügung. Die Superfoods werden naturbelassen getrocknet oder zu Pulver verarbeitet – somit findet keine chemische Veränderung der Inhaltsstoffe statt. In den verfügbaren Produkten sind daher so gut wie keine zusätzlichen Füllstoffe enthalten. Superfoods sind somit besonders gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel. Sie können dabei helfen, dem Körper wichtige Nährstoffe zuzuführen – darunter Vitamine, Mineralien oder Antioxidantien. Zudem fördern sie die körpereigene Entgiftung und können entzündungshemmend wirken. Generell gilt: Um einen positiven Effekt erzielen zu können, müssen dem Körper Superfoods in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

    8. Wie kann ich Superfoods in meine Ernährung integrieren?

    Besonders bei grünem Gemüse dürfte es unproblematisch sein, leckere Rezepte zu finden. Mit entsprechend gewürztem Spinat oder Brokkoli als Begleiter zu Fleisch, auf Wunsch mit einer Kohlenhydratbeilage, lassen sich auch Sportler begeistern – besonders in Definitions- oder Diätphasen. Oder wie wäre es mit einem Salat mit Granatapfel-Topping oder einem reichhaltigen Morgenmüsli mit verschiedenen Beeren? Auch ein grüner Smoothie oder Beeren-Proteinshake lässt sich schnell zubereiten – und mit verschiedenen Pulvern aus Superfoods anreichern. Eine Auswahl verschiedener Produkte findet sich hier.

    superfoods, bodylab24, fitness

    Mittlerweile ist das Angebot an Produkten aus der Kategorie Superfoods sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Es bietet zahlreiche Möglichkeiten, die eigene Ernährung durch verschiedene Superfood-Pulver schnell und einfach aufzuwerten. Eine weitere Option ist, mehr grünes Gemüse und Früchte aus der Reihe der Superfoods in den eigenen Speiseplan aufzunehmen. Dabei sollte besonderer Wert auf Bioqualität und Frische der Produkte liegen.


    9. Superfoods – ja oder nein?

    Derzeit wird viel über Superfoods und gesunde Ernährung geschrieben. Fakt ist, dass gerade in Superfoods viele wichtige sekundäre Pflanzenstoffe in besonders hoher Konzentration enthalten sind. Diese unterstützen den Körper in Kombination mit vielen anderen Vitalstoffen dabei, fit und gesund zu bleiben. Wichtig sind dafür natürlich auch, eine gesunde Lebensweise und ausreichend Bewegung. Superfoods können zudem in Krankheitsfällen auch den Genesungsprozess positiv beeinflussen. Durch die industrielle Produktion vieler Lebensmittel und die langfristige Lagerung ist der Anteil der sekundären Pflanzenstoffe an der täglichen Ernährung in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gesunken. Daher können spezielle Lebensmittel helfen, den Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Dazu zählen auch verschiedene Pulver aus Superfoods, mit denen sich die normale Ernährung sinnvoll ergänzen lässt.


    10. Fazit

  • Superfoods sind natürliche Lebensmittel. Sie besitzen im Vergleich zu anderen Lebensmitteln einen höheren Gehalt an gesundheitsfördernden Nährstoffen – zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien.
  • Es gibt verschiedene Arten von Superfoods und unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten: So lassen sich mit ihnen zum Beispiel Smoothies, Shakes, Joghurts oder Müsli aufpeppen.
  • Auf der Liste heimischer Superfoods stehen grünes Blattgemüse wie Spinat, verschiedene Salatsorten oder Gartenkräuter ganz oben.
  • Auch viele Früchte oder Fruchtbestandteile gehören zu den Superfoods – von Papayas über Trauben bis hin zu verschiedenen Beeren.
  • Neben Gemüse und Obst zählen zu den Superfoods auch Shiitake-Pilze, Mandeln, Nüsse oder verschiedene Gewürze.
  • Superfoods werden in vielen ihre Herkunftsländer häufig in der Naturheilkunde und Medizin verwendet – sind jedoch keine Arzneimittel im herkömmlichen Sinne.
  • Es gibt zahlreiche Superfood-Pulver, mit denen sich die eigene Ernährung durch zusätzliche Nährstoffe ergänzen lässt – vom grünen Smoothie bis hin zum Beeren-Proteinshake. Eine Auswahl verschiedener Produkte findet sich hier – Link https://www.bodylab24.de/Superfoods).
  • Superfoods und Superfood-Produkte unterstützen in Kombination mit einer gesunden Lebensweise und ausreichend Bewegung den Körper dabei, fit und gesund zu bleiben.


  • Wer noch mehr wissen möchte kann sich dieses Video anschauen: